Mittelaltergruppe: Via Vendetta cum gaudio





Touristen


Touri Vulgaris oder der einfache Besucher:

Ist eine ebenso seltene wie scheue, aber dennoch putzige Spezies, deren Vertreter, wenn sie erscheinen, meist in Rudeln auftreten. In freier Wildbahn erreichen sie nicht selten eine Größe vom 1,80 m; es sind aber schon größere oder kleinere Exemplare gesichtet worden. Im Allgemeinen finden sich zum Zweck der Kopulation ein Weibchen und ein Männchen zusammen, um danach gemeinsam ein oder mehrere Junge aufziehen. Es soll aber vorkommen, dass sich auch gleichgeschlechtlich Paare finden. Der Nachwuchs ist sehr von den Elterntieren abhängig. Damit diese ihren Nachwuchs besser im Griff haben, sperren sie die Jungen in kleine Rollwagen und schieben sie vor sich her.

Sollte sich ein Touri Vulgaris mal an Ihr Lager verirren, sprechen Sie es nicht sofort an. Versuchen Sie es auch nicht mit Futter oder ähnlichem anzulocken; bleiben Sie ganz ruhig und beobachten Sie die Situation erst einmal mit dem Auge des geübten Jägers. Wenn es dann Vertrauen geschöpft hat, wird es von ganz alleine mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Reagieren Sie nicht hektisch, denn Sie befinden sich nun in einer heiklen Situation. Nur eine einzige zu schnelle Bewegung und es läuft davon. Reagieren Sie ganz ruhig und versuchen Sie die Fragen von Touri Vulgaris zu beantworten, auch wenn diese noch so komisch anmuten mögen.

Sollte Ihnen mal ein einzelnes Exemplar zulaufen, so versuchen Sie es nicht einzufangen oder einzusperren. In diesem Fall versuchen Sie es zurück in die Nähe eines Rudels zu treiben. Sie werden sehen, dass sich das Rudel darum kümmern wird. Es wird dann ausgiebig von seinen Artgenossen beschnuppert und dann wieder in ihre Gemeinschaft integriert.

Sollten alle diese Ratschläge nicht greifen und Sie an ein besonders schwieriges Exemplar geraten, so wenden Sie sich an ein Touri-Info-Büro, die mittlerweile in jeder Stadt zu finden sind. Dort werden Sie dann weitere Informationen und Überlebensstrategien erhalten. Hatten Sie Körperkontakt oder sind Sie sogar gebissen worden (was bis jetzt jedoch nur äußerst selten vorgekommen ist), dann wenden Sie sich umgehend an den Heiler Ihres Vertrauens